Loading...

Historische Besteckfabrik Fleckenberg

SauerlandRadring / Outdooractive POI / Historische Besteckfabrik Fleckenberg




Foto: Volker Speckenwirt, WAZ-Foto-Pool




Foto: Volker Speckenwirt, WAZ-Foto-Pool




Foto: Volker Speckenwirt, WAZ-Foto-Pool




Besteckmuseum in Schmallenberg - Fleckenberg




Foto: Katrin Stein

Adresse

Historische Besteckfabrik Fleckenberg

Wiesenstraße 12

57392 Schmallenberg

Telefon: 0171 / 7819847

termin@besteckfabrik-fleckenberg.de

Links

Homepage

Preise

Erwachsene: 5,00 €
Kinder ab 14 Jahre: 2,00 €
Kinder ab 7 Jahre: 1,00 €
Gruppen ab 10 Personen: 4,50 € pro Person
Die Besteckfabrik Hesse ist eine vollständig eingerichtete Fabrik zur Herstellung von Bestecken. Von 1938 bis 1982 produzierte die Fa. Carl Hesse KG hochwertige Essbestecke und Vorlegegarnituren und seit 1990 wurde das Gebäude als Technisches Museum öffentlich zugänglich gemacht. Vom Rohstück bis zum Versand kann der gesamte Werdegang eines Besteckes nachvollzogen werden.

"Bevor man den Löffel abgibt, sollte man hier gewesen sein" (Kommentar eines Gastes)

Die Besteckfabrik Hesse ist eine der ganz wenigen Industrieanlagen in Westfalen mit vollständiger, archaisch anmutender Originalausstattung. Bemerkenswert ist eine im Original erhaltene Kraft- und Antriebseinheit im Erdgeschoss. Sie besteht aus Turbine mit Generator und Transmissionsanlage. Mit dem Wasser der Lenne erzeugt die Turbine über einen Generator elektrische Energie mit der man die Motoren, die Heizungen der elektrolytischen Bäder und die Beleuchtungsanlagen antrieb bzw. versorgte. Heute wird die überschüssige Energie ins öffentliche Netz eingespeist. Das Herzstück der Fabrik bildet die Fertigung (Presserei) mit den historischen Friktionsspindel- und Exzenterpressen, sowie der Schleif- und Polierplätze.

Im Obergeschoss befindet sich die Schlosserei, ehemaliger Arbeitsplatz der Schlosser, des Graveurs und zeitweise auch eines Schnittmachers. Neben dem Schleifermeister waren sie die am besten ausgebildeten Arbeitskräfte der Besteckfabrik. Hier befinden sich auch die Packerei und das Lager, wo vornehmlich Frauen arbeiteten. Sie putzten die Bestecke, überprüften sie auf Fehler, wickelten sie halbdutzendweise in Seidenpapier und verpackten sie als 24-teilige Garnituren in Pappkartons.

Zweimal jährlich - am Deutscher Mühlentag (Pfingstmontag) und am Tag des offenen Denkmals (2. Sonntag im September) - gibt es spezielle Veranstaltungen mit Kinderprogramm. Hierbei konnten die kleinen Gäste beim „lustigen Löffelraten“ ihr neues Wissen unter Beweis stellen oder beim „Wetttrampeln auf einem alten Bohrer“ möglichst dicke Löcher bohren.

Führungen

Der Museumsbesuch sowie Führungen sind nach Terminabsprache unter 0160 4534159 möglich. Die Besucherzahl pro Führung ist auf 10 Personen begrenzt und wird nach den aktuellen Corona-Bestimmungen durchgeführt. (Maske, Mindestabstand und 3G-Regel.)

Allen Gästen wird der Werdegang vom Blech bis zum fertigen Löffel vorgeführt.

Die Besteckfabrik Hesse in Fleckenberg ist Mitglied im Verbund >Museumslandschaft Hochsauerland und eine Sehenswürdigkeit von >WasserEisenLand - Industriekultur in Südwestfalen.