Loading...

Bionik-Pfad

SauerlandRadring / Bionik-Pfad




Orte Marsberg Bionik-pfad Bionik-pfad-station-facettenaugen




Orte Marsberg Bionik-pfad Bionik-pfad-station-fluegel




Orte Marsberg Bionik-pfad Bionik-pfad-station-flugsamen




Orte Marsberg Bionik-pfad Bionik-pfad-station-hoeren




Orte Marsberg Bionik-pfad Bionik-pfad-station-kletten




Orte Marsberg Bionik-pfad Bionik-pfad-station-schwimmflossen




Orte Marsberg Bionik-pfad Bionik-pfad-station-lotos-effekt

Der Bionik-Pfad Marsberg im Naturpark Diemelsee verläuft auf dem wunderschönen, idyllischen Wanderweg Padberg 2 (P 2) links und rechts der Diemel und ist 4,8 km lang. Er ist eine lohnende Adresse für Technik-Fans, Physik-Begeisterte, Naturliebhaber – kurz, für alle, die neugierig sind, gerne ausprobieren und dabei noch etwas von der Natur lernen wollen. In der Bionik überträgt man die Prinzipien aus der Natur auf die Technik. Die Natur birgt viele verblüffende Phänomene – davon haben sich Forscher einiges abgeschaut, wenn es um die Lösung von Herausforderungen in ganz alltäglichen Situationen geht.

An acht Stationen werden die Schätze der Natur für alle begreiflich und erlebbar gemacht. Das ist die Idee des Bionik-Pfades.

  • Lotos-Effekt
    Der Lotus-Effekt ist nach der Lotos-Pflanze benannt. Die noppenartig strukturierten Blätter lassen Schmutz und Flüssigkeit perfekt
    abperlen. An der Lotosblatt-Station sieht man den Unterschied durch die Nanobeschichtung.
  • Kletten
    Klettverschlüsse kennt heute jeder. An dieser Station kann das Prinzip gut nachempfunden werden und echte Kletten wachsen auch
    ganz in der Nähe.
  • Flugsamen
    An der Station „Flugsamen“ kann nachempfunden werden, wie viele Pflanzen ihren Samen vom Wind tragen oder als „Flügelflieger“
    sanft zur Erde fallen lassen.
  • Hören
    Ohrmuscheln von Mensch und vielen Tieren wirken wie Trichter, die den Schall einsammeln. An der Station „Hören“ kann man das ausprobieren.
  • Flügel
    Tragflächen von Flugzeugen oder Propellerflügel sind Vogelschwingen nachempfunden. An der Station „Flügel“ kann man mit einer
    Kurbel einen Propeller antreiben und damit „Wind machen“. Der Wind kann Tragflächen zum abheben bringen.
  • Facettenaugen
    Mit ihren Facettenaugen können manche Insekten besonders gut schnelle Bewegungen wahrnehmen und einen großen
    Bereich überblicken. An dieser Station kann man die Welt wie Insekten sehen.
  • Schwimmflossen
    Hühner haben andere Füße als Enten, weil sie sich meistens im Wasser bewegen. An der Station „Schwimmflossen“ kann man testen, wieunterschiedlich Hühnerfüße und Entenflossen auf vorbeiströmendes Wasser reagieren.

Eine weitere Station wird noch im Laufe des Jahres am Parkplatz "Niedermühle" aufgebaut.

Der Bionik-Pfad und die Stationen sollen auch für Besucher mit eventuellen Einschränkungen zu einem schönen Erlebnis werden.
Insbesondere für Menschen mit einer Gehbehinderung ist die Route vom Parkplatz „Niedermühle“ bis zum Parkplatz „Grube Reinhard“
besonders geeignet.

Ein besonderes Angebot, auch als Hilfe für sehbehinderte oder blinde Besucher ist der Audio-Guide an jeder Station.
Für Schulen und Gruppen eignet sich der Pfad hervorragend als außerschulischer Lernort.
Eine Smartphone-App zum Downloaden finden Sie ebenfalls auf der Website.

Die Website www.bionik-pfad-marsberg.de informiert über

  • Hintergrundinformationen zu jeder Station
  • Spannende Experimente und Quiz-Spiele
  • Arbeitsmaterialien für Lehrerinnen und Lehrer
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Smartphone-App
  • Audio-Guide

Adresse

Bionikpfad Marsberg

Unterm Klausknapp L 870

34431 Marsberg Giershagen oder Padberg

Telefon: 02992 8200

info@tourismus-marsberg.de

Homepage

Frei zugänglich / immer geöffnet