Loading...

Netze





Orte Waldeck Netze Cats

Die Netzer Klosterkirche

St. Maria und die vier Gekrönten

Das von dem Schwalenberger Grafengeschlecht gestiftete Kloster Marienthal bei Netze wur­de 1228 vom Orden der Zisterzienserinnen bezogen und im Jahre 1527 in Folge der Reformation aufgelöst.

Da der ursprüngliche romanische Sakralbau aus dem 12. Jh. für eine Ordens­kirche zu klein war, ließen sich die Zisterzienserinnen eine zweischiffige chor­lose Hallenkirche mit einer westlichen Nonnenempore erbauen, die um 1280 geweiht wurde. Durch die Jahrhunderte erlebte die Klosterkirche eine leben­dige Baugeschichte durch die immer wieder anfallenden Renovierungs- und Umbauarbeiten.

Der begehbare romanische Westturm (1100-1150 erbaut) ist der älteste Gebäu­deteil. Seine gezimmerte und mit Schiefern belegte „Welsche Haube“ erhielt er Ende des 16. Jh. Das Untergeschoss wurde 1978 zur Friedhofskapelle umgestaltet. Eine der drei Bronzeglocken zählt zu den ältesten Deutschlands. Sie wurde bereits Anfang des 12. Jh. vor Ort von durchziehenden Mönchen gegossen. Das Kirchenschiff oder Langhaus ist eine Halle mit breitem Hauptschiff ohne Chor und schmalerem nördlichen Seitenschiff. Von der Nonnenempore ist nur das südwestliche Viertel erhalten geblieben, auf dem sich seit Mitte des 19. Jh. die Orgel befindet. Der heutige Eingang zur Kirche wurde während der öst­lichen Kirchenerweiterung um 1330 angelegt. Drei Rundpfeiler teilen das Langhaus und tragen das gotische Kreuzgewölbe.

Geschichte

1100 - 1150

romanischer Westturm erbaut (ältester Gebäu­deteil der Kirche)

Beginn 12. Jh.

erste Bronzeglocke gegossen (zählt zu den ältesten Deutschlands)

1228

Kirche vom Orden der Zisterzienserinnen bezogen

1280

Einweihung der zweischiffigen chorlosen Hallenkirche mit einer westlichen Nonnenempore

13. Jh.

Grabkapelle St. Nikolaus von Graf Adolf 1. gestiftet

1527

Auflösung des Klosters in Folge der Reformation

1663

Barockkanzel erbaut

1823

Anschaffung der jetzigen Orgel (zwischenzeitlich umgebaut und erneuert)

1957

bei Renovierung, gotische Rankenmalerei von 1350 über Altar freigelegt

1978

Untergeschoss zur Friedhofskapelle umgestaltet

1989 - 1991

Renovierung

Adresse

Bewohnerin des Hospitalhauses

Marienthalweg 7

34513 Waldeck Netze

Telefon: 05634 - 99 31 21

Homepage

Links

Panorama