Loading...

Stadtmuseum Iserlohn

SauerlandRadring / Stadtmuseum Iserlohn




Orte Iserlohn Stadtmuseum-iserlohn Smi_klein




Orte Iserlohn Stadtmuseum-iserlohn Stadtmuseum3




Orte Iserlohn Stadtmuseum-iserlohn Stadtmuseum1




Orte Iserlohn Stadtmuseum-iserlohn Stadtmuseum4




Orte Iserlohn Stadtmuseum-iserlohn Stadtmuseum2

Wie funktioniert Geschichte zum Anfassen? Das Stadtmuseum Iserlohn antwortet darauf mit einer Frage, die sich durch die gesamte Ausstellung zieht: Was haben die Iserlohner eigentlich die ganze Zeit gemacht? Herausgekommen ist ein Parcours, bei dem Besucher auf die unterschiedlichsten Lebensumstände treffen und sie zugleich aktiv "begreifen".

Der erste Iserlohner war ein Neandertaler und schlug sich mit Mammuts und Höhlenbären herum. Wie man sich das vorstellen muss, zeigt das Kellergeschoss. Das versetzt den Betrachter in eine Fundgrube prähistorischer Tierknochen und Steinwerkzeuge. Ein paar zigtausend Jahre später steckt Iserlohn voller Drahtzieher. Die arbeiteten in Drahtrollen – spezialisierte Wassermühlen, die erstmals 1394 in einer Urkunde auftauchen – und zogen Draht. Daraus machten sie zum Beispiel Kettenhemden. Eines davon hängt im Museum, und bei bestimmten Gelegenheiten können Besucher am eigenen Leib ausprobieren, was die Ritter von damals mit sich herumgeschleppten.

Der Drahtzieherei sind die Iserlohner bis heute treu. Die Vielfalt der Produkte ist enorm, nur Nadeln werden kaum mehr produziert. Das war einmal anders. 1851 arbeiteten mehr als 4.000 Personen im Nadelgewerbe, die Exporte gingen bis nach Asien. Ein anderes Standbein dieser Zeit war die Messingindustrie. Während ein Teil der Iserlohner über Tage Tabakdosen fertigte, gruben andere unter Tage nach dem Zinkerz und Messinggrundstoff Galmei – so intensiv, dass sich in manchen Stadtgebieten der Boden senkte und die dadurch verursachten Bergschäden sogar das preußische Abgeordnetenhaus beschäftigten. Preußische Truppen beendeten 1849 auch den kurzzeitigen Aufstand Iserlohner Demokraten, der mit dem Sturm auf das Zeughaus begonnen hatte – in dem heute das Museum residiert. Wie das alles zusammenhängt? Unser Tipp: hinfahren und selbst herausfinden!

Die museumspädagogischen Angebote des Stadtmuseums richten sich an Kinder der unterschiedlichsten Altersklassen und können auf der Homepage des Stadtmuseums eingesehen werden.

Gruppenführungen auf Anfrage

Das Stadtmuseum Iserlohn ist eine weitere Attraktion von WasserEisenLand - Industriekultur Südwestfalen

Adresse

Stadtmuseum Iserlohn

Fritz-Kühn-Platz 1

58636 Iserlohn

Telefon: 02371-217-1960 bis 1964

Fax: 02371-217-1965

museum@iserlohn.de

Homepage

Links

Wikipedia

Öffnungszeiten:

Wochentag Von Bis
Dienstag 10:00 17:00
Mittwoch 10:00 17:00
Donnerstag 10:00 19:00
Freitag 10:00 17:00
Samstag 10:00 17:00
Sonntag 10:00 17:00

Eintritt: kostenfrei