Loading...

Arboretum Essenthoer Mühle

SauerlandRadring / Toubiz POI / Arboretum Essenthoer Mühle




Arboretum Essenthoer Mühle




Arboretum Essenthoer Mühle Wiese




Arboretum Essenthoer Mühle




Arboretum Essenthoer Mühle




Arboretum Essenthoer Mühle




Arboretum Essenthoer Mühle

Adresse

Arboretum Essenthoer Mühle

Essenthoer Mühle

34431 Marsberg Essentho

Telefon: 02992-8684

wilfried.limpinsel@t-online.de

Homepage

Links

Facebook

Der Betreiber der Vogelpflegestation hat auf seinen weiten Flächen rund um die Essenthoer Mühle einen Baumgarten mit Parkcharakter, im Fachjargon Arboretum angelegt. Neben der Vogelpflege ist der Wald mit Baum- und Gehölzkunde seine zweite große Leidenschaft.

Über 100 verschiedene Arten hat er in den vergangenen 40 Jahren rund um die Essenthoer Mühle angepflanzt. Die Bäume stehen einzeln mit viel Platz für individuelles Wachstum. Alle Bäume haben ihre Besonderheiten und ihre Anforderungen an einen geeigneten Standort.

Mehr als zehn verschiedene Eichenarten, wie z.B. die ungarische Eiche, die Goldeiche, die Kaisereiche, die Roteiche und die Zerreiche haben in diesem Baumpark rund um die Mühle einen Platz gefunden. Viele weitere, für die Gegend exotische Hölzer wie Amberbaum, Purpurbirke, Weißtanne, Trompetenbaum, Urweltmammutbaum, Lockenesche, Hartriegel, Tausendblütenbaum, Weihrauchzeder, Marone (Esskastanie) und der Götterbaum gedeihen hier ebenfalls prächtig. Aber auch die Elsbeere ist ein besonderer Baum, jahrhundertelang als hervorragendes Möbel- und Konstruktionsholz geschätzt und deshalb erbarmungslos gefällt worden. Ein Taschentuchbaum, der vom Besitzer selbst aus einer Frucht gezogen wurde, leistet zusammen mit einer japanischen Sicheltanne, einer Leyland-Bastard-Zypresse und einem Speierling der Elsbeere Gesellschaft.

Der Teufelskrückstock, auch Japanische Aralie genannt, fällt auf, weil sie eher wie ein großer Strauch aussieht. Sie hat wenige dicke Äste mit grauer Rinde und stacheligen Zweigen. Der schlitzblättrige Essigbaum nebenan hat sich selbst gesät. Der Zimtahorn einige Meter weiter ist an seinem Stamm mit der rauen Rinde zu erkennen, die wie eine dicke Zimtstange aussieht.

Besichtigung nach Anmeldung möglich!

Preise: