Loading...

Historische Altstadt Korbach

SauerlandRadring / Toubiz POI / Historische Altstadt Korbach




Stadtpanorama mit Nikolaikirche und Kilianskirche




gotisches Steinhaus und Kilianskirche




Altstadtpanorama mit Roland-Statue




Blick in die Stechbahn mit Museums-Info




Das prächtige Südportal der Kilianskirche




Der Tylenturm an der Stadtmauer




gotisches Steinhaus, ein Lagerhaus der Hansekaufleute




Die Korbacher Goldspur




der mittelalterliche Pranger auf den Altstädter Marktplatz




Fachwerk ist selten gerade!




Altstadtimpressionen




das historische Rathaus von 1377

Adresse

Tourist-Information Korbach

Stechbahn 1

34497 Korbach

Telefon: +49 (0)5631 53-232

tourismus@korbach.de

Homepage

Mit ihren 14 Ortsteilen ist die Kreis- und Hansestadt Korbach wirtschaftlicher, kultureller und administrativer Mittelpunkt für ein weites Umland. Ein doppelter Stadtmauerring mit Türmen und mittelalterlichen Befestigungsanlagen, zwei gotische Hallenkirchen, steinerne Lagerhäuser, Fachwerk und Rathaus mit Rolandsfigur sind Zeugnisse von Tradition, Macht und Reichtum der über 1000-jährigen Stadtgeschichte.

Korbach entwickelte sich Ende des 8. Jahrhunderts aus einem karolingischen Reichshof, der 980 erstmalig erwähnt wird. Die Stadt lag an dem damals wichtigen Schnittpunkt der Handelsstraßen von Frankfurt nach Bremen und von Köln nach Leipzig und wurde rasch zu einem bedeutenden Marktort. 1188 erhielt sie (wie z.B. auch Lübeck) das Soester Stadtrecht. Nach der Vereinigung von Alt- und Neustadt im Jahr 1377 setzte sich der Aufschwung fort. Angeregt durch die günstige Lage an den beiden Handelsstraßen, wandten sich Korbacher Kaufleute in größerem Umfang dem Fernhandel zu: Sie sind seit dem 15. Jahrhundert in Deventer (Flandern) und Reval (Estland) nachweisbar und spätestens seit dieser Zeit war Korbach – als einzige heute hessische Stadt – auch Mitglied der Hanse.

Bis heute können Sie zahlreiche Zeugnisse aus der bedeutenden Vergangenheit Korbachs erleben. Vom 1377 errichteten alten Rathaus haben Teile des äußeren Mauerwerks und der gotische Treppengiebel mit dem Relief des Stadtwappens den großen Stadtbrand von 1664 überstanden. Außerdem erinnern die beiden gotischen Kirchen, die Stadtbefestigung mit dem fast vollständig erhaltenen doppelten Stadtmauerring und mehrere zur damaligen Zeit als Lagerhäuser genutzte Steinkammern an die Hansezeit Korbachs. Die „Goldspur Korbach“ vom Hauptbahnhof durch die Altstadt und der interaktive stadtgeschichtliche Rundweg „Zwischen den Mauern“ lassen die Vergangenheit lebendig werden. Das mehrfach ausgezeichnete Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH ist teilweise in einer der Steinkammern aus hansischer Zeit untergebracht. Und die Fußgängerzone inmitten der historischen Altstadt mit ihren attraktiven Boutiquen, Kaufhäusern und Straßencafés steht für unbeschwerten Einkaufsspaß.

Preise:

Frei zugänglich / immer geöffnet