Loading...

Scheuerpfahl "Schutzengel"

SauerlandRadring / Toubiz POI / Scheuerpfahl "Schutzengel"




Die Skulptur und der Künstler




Montage des Scheuerpfahls




Der Schmetterling




Der Künstler: Günter Blanck

Adresse

VAKT e.V. - Verein Aktion Kunst Treff

Frankfurter Straße 41

58553 Halver

Telefon: 02353/4829

vakt-kunst.halver@web.de

Homepage

Links

Facebook

Scheuerpfahl (Skulptur) - der Schutzengel

Künstler: Günter Blanck (Hagen)

Werkzeugmacher, Sozialarbeiter, Skulpteur

Nach mehr als 30-jähriger, kreativer Auseinandersetzung mit verschiedenen Materialien gelang 1995 die Entdeckung von Alteisen/ Schrott als Basismittel zur Fertigung von Metall- Metamorphosen.

Objekt: „Schutzengel“

Hommage an Marc Chagall:
Der vierflügelige Schutzengel wurde mittels Schweißbrenner aus einer Alteisenplatte gefertigt. Er steht als Symbol der Hoffnung gerade auch in der schwierigen Corona-Zeit. Mittig erhielt er ein Lebensrad aus Kupferblech, dessen Flügel durch ihre geschwungene Form eine kreiselnde dynamische Bewegung des Lebens darstellen. Die Regenbogenfarben geben alle Farben der Natur wieder. Die Spirale in der Mitte ist das Symbol für Anfang und Ende, für Kommen und Gehen. Sie Zeugt von der ewigen Erneuerung des Lebens und dem damit verbundenen Tod. Den Weg muss jeder für sich selbst finden.

Standort: Meinerzhagen, Umgehungsstraße, in der Höhe vom Einstieg zum Höhenflug (gegenüber). Koordinaten: 51.099612, 7.655331.

Weiteres: Einstiegsportal zum Sauerland Höhenflug (Fernwanderweg) in unmittelbarer Umgebung. Volmequelle in der Nähe.

Im Zuge des Projektes „Scheuerpfähle fürs Volmetal“ werden in den vier Kommunen, die sich zur Region Oben an der Volme zusammengeschlossen haben, 20 künstlerisch gestaltete Scheuerpfähle aufgestellt. Sie sollen auf Besonderheiten im Volmetal hinweisen, als Landmarke dienen oder zur Reflexion einladen. Klammer ist dabei der Wanderweg X 20, der auf gut 20 Kilometern Länge Schalksmühle, Halver, Kierspe und Meinerzhagen verbindet.

Initiator und Träger des Projekt ist der Kunstverein VAKT aus Halver. Das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau- und Gleichstellung hat die Aktion gefördert. Den Förderbescheid brachte die Ministerin Ina Scharrenbach am Samstag vor Weihnachten 2019 persönlich in Halver vorbei.

Scheuerpfähle haben ihren Ursprung in der Landwirtschaft. Bauern stellten sie auf die Weiden, damit sich Vieh daran schubbern konnte. Im Volmetal sollen die Pfähle auch im übertragenen Sinne auf Reibungspunkte hinweisen. Sie sollen auf besondere Orte aufmerksam machen, zur Diskussion anregen oder helfen, Heimat neu zu entdecken.

Alle Angaben ohne Gewähr!

Preise:

Frei zugänglich / immer geöffnet